Zum Hauptinhalt springen
Zurück

Der Europäische Rechtsakt zur Barrierefreiheit wird 2025 in Kraft treten: Sind Sie bereit?

Am 28. Juni 2025 wird das Europäische Behindertengesetz (EEA) in Kraft treten. Wenn Ihre digitalen Produkte und Dienstleistungen in der EU nicht konform sind, riskieren Sie erhebliche Geldstrafen und rechtliche Schritte. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten und von der Entwicklung integrativer Produkte zu profitieren.

Zurück

Der Europäische Rechtsakt zur Barrierefreiheit wird 2025 in Kraft treten: Sind Sie bereit?

Am 28. Juni 2025 wird das Europäische Behindertengesetz (EEA) in Kraft treten. Wenn Ihre digitalen Produkte und Dienstleistungen in der EU nicht konform sind, riskieren Sie erhebliche Geldstrafen und rechtliche Schritte. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten und von der Entwicklung integrativer Produkte zu profitieren.

Lavinia Aparaschivei
| Linkedin
| Content Manager

In brief

Gutes Design verbessert die Benutzerfreundlichkeit für alle. Allerdings schließen viele Produkte heute Millionen von Menschen aufgrund von Barrieren aus. Der Europäische Accessibility Act (EAA), der Mitte 2025 in Kraft treten wird, soll diese Barrieren beseitigen, den gleichberechtigten Zugang für Menschen mit Behinderungen gewährleisten und Unternehmen die Möglichkeit geben, ein breiteres Publikum zu erreichen und integrative Produkte zu schaffen.

27 % der EU-Bevölkerung (ab 16 Jahren) haben eine Behinderung und sehen sich häufig mit Produkten konfrontiert, die ihren unterschiedlichen Fähigkeiten nicht gerecht werden. Zu den häufigsten Problemen gehören Geldautomaten, die nur über Touchscreens und kein akustisches Feedback verfügen oder Online-Formulare, die nicht richtig beschriftet sind, kleine Klickziele haben oder schwer zu navigieren sind. Websites, auf denen man ohne Maus nicht navigieren kann oder die automatisch Audio- oder Videodateien abspielen, was insbesondere für Benutzer mit kognitiven Behinderungen verwirrend oder frustrierend sein kann.

Dann gibt es noch Geräte, die eine Reihe von Stimmen, Sprachstörungen oder Akzente nicht erkennen. Wie wäre es mit einer flachen Tastatur ohne taktile Markierungen auf den Starttasten (F und J), was das Tippen erschwert? Und so weiter und so fort.

Hier kommt die EAA ins Spiel.

Die Herausforderung fürviele Industrien besteht darin, dass das EAA für bestimmte Produkte und Dienstleistungen gilt, die nach dem 28. Juni 2025 auf den Markt kommen. Damit bleibt nicht mehr viel Zeit für die Einhaltung der Vorschriften.

Aber werden Sie davon betroffen sein? Welche Produkte müssen sich ändern? Was genau forder der EAA eigentlich?

Schauen wir uns das mal an.

Was soll damit erreicht werden?

This is also available in:

Die trockene Version aus der veröffentlichten Richtlinie selbst: “Zweck dieser Richtlinie ist es, durch Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Anforderungen an die Zugänglichkeit bestimmter Produkte und Dienstleistungen zum reibungslosen Funktionieren des Binnenmarktes beizutragen, indem insbesondere Hindernisse für den freien Verkehr bestimmter barrierefreier Produkte und Dienstleistungen, die sich aus unterschiedlichen Anforderungen an die Zugänglichkeit in den Mitgliedstaaten ergeben, beseitigt und verhindert werden.”

Okay, jetzt, wo Sie ein paar Tassen Kaffee getrunken haben, um wach zu werden, lassen Sie es uns anders formulieren. Die EAA ist ein EU-weites Gesetz, das Mindeststandards für die Zugänglichkeit einer Reihe von Produkten und Dienstleistungen festlegt. Damit werden die Anforderungen an die Zugänglichkeit in den Mitgliedstaaten harmonisiert, um Menschen mit Behinderungen einen besseren (gleichberechtigten) Zugang zu Waren und Dienstleistungen in der gesamten Europäischen Union zu ermöglichen.

Der Weg zum Europäischen Gesetz zur Barrierefreiheit

2005

Die Europäische Kommission erließ das Mandat 376, um funktionale Zugänglichkeitsanforderungen für alle IKT-Produkte und -Dienstleistungen festzulegen.

2015

Das Europäische Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) hat die Standardanforderungen an die Barrierefreiheit (EN 301 549) veröffentlicht, um das Mandat 376 zu erfüllen. Diese Anforderungen werden nun in den freiwilligen Vorlagen für die Zugänglichkeit von Produkten (Voluntary Product Accessibility Templates, VPAT) für europäische Zugänglichkeitsstandards verwendet.

2019

Die Europäische Zugänglichkeitsverordnung (EAA) wurde veröffentlicht. Es schreibt vor, dass alle in der EU tätigen Privatunternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten die Richtlinie einhalten müssen.

2022

Es wurden die endgültigen Entwürfe der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der EAA festgelegt, die jedes EU-Mitgliedsland durchsetzen wird.

2022

Die EAA wird in vollem Umfang durchgesetzt werden, wobei jedes EU-Mitgliedsland seine eigenen spezifischen Gesetze und Sanktionen anwendet.

Verstehen Sie dies jedoch nicht als Geschichtsunterricht, sondern als etwas, das Sie wirklich verstehen sollten:

  • Digitale Produkte, die nach dem 28. Juni 2025 in der EU erstellt werden, müssen den in der Richtlinie festgelegten Anforderungen an die Barrierefreiheit entsprechen.
  • Jedes Land, das die EAA durchsetzt, muss ihre Durchsetzung alle fünf Jahre überprüfen und validieren, um eine kontinuierliche Einhaltung und nicht nur eine einmalige Bewertung zu gewährleisten.
  • Digitale Produkte, die vor Juni 2025 entworfen wurden und zu diesem Zeitpunkt nicht gesetzlich vorgeschrieben waren, haben bis Juni 2030 eine Übergangsphase um den Normen für Barrierefreiheit zu entsprechen.

Angesichts der bevorstehenden Umsetzung des Europäischen Rechtsakts zur Barrierefreiheit ist es für Unternehmen wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass die fünf Jahre (zwischen 2025 und 2030) schneller vergehen werden, als Sie vielleicht erwarten. Die Entwicklung einer umfassenden Strategie und die Vornahme der notwendigen Anpassungen, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten, kann ein zeitaufwändiger Prozess sein. Daher ist es für Organisationen entscheidend, frühzeitig damit anzufangen, um die kommenden Zugänglichkeitsstandards effektiv zu erfüllen und potenzielle Herausforderungen zu vermeiden.

Wer wird von der EAA am meisten betroffen sein?

Branchen, die der Zugänglichkeit Priorität einräumen müssen, darunter Banken und Finanzdienstleistungen, E-Commerce- und Online-Einzelhandelsplattformen, Entwickler mobiler Anwendungen (Bankwesen, Ride-Hailing, Essenslieferung), Anbieter digitaler Produkte und Dienstleistungen (E-Books, Streaming-Dienste) und Hersteller digitaler Geräte (Computer, Smartphones, Geldautomaten, Fahrkartenautomaten).Telekommunikation und Internetdienstanbieter müssen ebenfalls sicherstellen, dass ihre Websites und Anwendungen den Anforderungen entsprechen.

Testbirds expertise in the telecommunication industry

Crowdtesting in der Telekommunikationsbranche

Mehrere Geräte, Kundenabwanderung und die Notwendigkeit einer weltweiten Verbreitung – dies sind nur einige der Herausforderungen, denen sich die Telekommunikationsbranche stellen muss. Crowdtesting verwandelt sie in Chancen.

So geht’s

Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Die EAA gilt nicht für Kleinstunternehmen (mit weniger als 10 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von höchstens 2 Millionen Euro) und bestimmte Arten von Medien, wie voraufgezeichnete Videos, die vor Juni 2025 veröffentlicht wurden. Insgesamt gilt die EAA jedoch für eine Vielzahl von Unternehmen, die in der EU tätig sind oder Waren und Dienstleistungen für EU-Kunden anbieten (einschließlich Importeure und Händler).

Warum das wichtig ist

Abgesehen davon, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigten Zugang zu digitalen Produkten und Dienstleistungen im EU-Binnenmarkt erhalten, kann die Nichteinhaltung der Vorschriften (wie es im Rechtsakt heißt) zu Sanktionen führen, die “wirksam, verhältnismäßig und abschreckend” sein müssen.

Darüber hinaus kann sie den Ruf der Marke schädigen und zu Kundenverlusten führen. Umgekehrt kann die Einhaltung der EAA und anderer einschlägiger Standards, wie der Web Content Accessibility Guidelines (WCAG), mehr Kunden anziehen, positive Mundpropaganda fördern und den grenzüberschreitenden Handel erleichtern. Deshalb ist es wichtig, den aktuellen Stand der Barrierefreiheit Ihrer Lösung zu kennen und eine wirksame Strategie zu entwickeln, um die Konformität zu gewährleisten. Aber dazu später mehr.

Crowdtesting spielt in diesem Prozess ebenfalls eine entscheidende Rolle, indem es Probleme mit der Barrierefreiheit in realen Szenarien identifiziert und sicherstellt, dass Ihre Lösung diese Standards erfüllt. Dieser proaktive Ansatz trägt nicht nur dazu bei, dass Sie sich nicht beschweren, sondern schützt Ihre Marke vor möglichen Strafen und fördert ein integratives digitales Umfeld.

Was sind die Besonderheiten der EAA?

  • Stufe A ist die grundlegendste Stufe der Barrierefreiheit im Internet, die sich mit den wichtigsten Problemen befasst, die den Zugang zu Inhalten verhindern. Die Einhaltung dieser Stufe gewährleistet, dass die Inhalte für einige Nutzer mit Behinderungen zugänglich sind, garantiert aber nicht die Zugänglichkeit für alle.
  • Stufe AA befasst sich mit einer breiteren Palette von Barrieren und bietet ein höheres Maß an Zugänglichkeit, auch für Menschen mit leichten Seh- oder Hörbehinderungen.
  • Stufe AAA ist die höchste und umfassendste Stufe der Barrierefreiheit im Internet und richtet sich an die größte Anzahl von Nutzern mit Behinderungen, einschließlich schwerer Sehbehinderungen und kognitiver Einschränkungen. Diese Stufe wird in der Regel von Websites angestrebt, die speziell für Menschen mit Behinderungen entwickelt wurden, sowie von bestimmten Websites von Behörden und öffentlichen Einrichtungen und von Organisationen, die sich der Inklusion verschrieben haben.

Wenn Sie irgendetwas online entwickeln, kennen Sie die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG), eine internationale Empfehlung zur Verbesserung der Zugänglichkeit von Websites und, in geringerem Maße, von mobilen Anwendungen für Menschen mit Behinderungen (betrachten Sie sie als eine Art Rezeptbuch für barrierefreies Webdesign). Derzeit gibt es drei Versionen: WCAG 2.0, WCAG 2.1 und WCAG 2.2, wobei die WCAG 3 derzeit ausgearbeitet wird.

Die EAA basiert auf der EU-Richtlinie über die Zugänglichkeit von Webseiten (mit Schwerpunkt auf öffentlichen Diensten), die sich direkt auf die WCAG 2.0 Stufe AA bezieht.

Im Gegensatz zu den WCAG ist die EAA jedoch eine gesetzliche Vorschrift innerhalb der EU, die für ein viel breiteres Spektrum digitaler Produkte und Dienste gilt, die sowohl von öffentlichen als auch privaten Unternehmen entwickelt werden:

  • Computer und Betriebssysteme
  • Selbstbedienungsterminals (Zahlungsterminals, Geldautomaten, usw.)
  • Verbraucherendgeräte für elektronische Kommunikation und audiovisuelle Mediendienste
  • E-Reader
  • Elektronische Kommunikationsdienste
  • Dienste für den Zugang zu audiovisuellen Medien
  • Elemente von Personenbeförderungsdiensten (Websites, mobile Anwendungen usw.)
  • Bankdienstleistungen für Verbraucher
  • E-Books und spezielle Software
  • E-Commerce-Dienste

Hersteller, die eines der oben genannten Produkte entwickeln, müssen also “sicherstellen, dass die Produkte in Übereinstimmung mit den geltenden Zugänglichkeitsanforderungen” der EAA entworfen und hergestellt wurden.

Die recht umfangreiche Liste dieser Anforderungen ist in Anhang 1 aufgeführt (Abschnitte 1 bis 7) der EAA aufgeführt sind.

Nur kurz, hier ein paar Denkanstöße.

E-Reader müssen die Text-to-Speech-Technologie unterstützen. Selbstbedienungsterminals müssen die Verwendung von persönlichen Headsets ermöglichen und über einen angemessenen Kontrast sowie taktile Tasten und Bedienelemente verfügen. Endgeräte für Verbraucher müssen synchronisierte Sprache, Echtzeit-Text und Video unterstützen.

Im Servicebereich müssen elektronische Kommunikationsdienste neben der Sprachkommunikation auch Text in Echtzeit bereitstellen. Audiovisuelle Mediendienste müssen Zugänglichkeitskomponenten wie Untertitel, Audiodeskription und Gebärdensprachdolmetschung übermitteln. Bankdienste müssen zugängliche Identifizierungsmethoden, elektronische Unterschriften, Sicherheits- und Zahlungsdienste anbieten.

Das ist eine ziemlich lange Liste, die aber unbedingt überprüft werden sollte.

Ihre fünf Schritte zur Konformität!

Um sicherzustellen, dass Ihre digitalen Produkte und Dienstleistungen den EAA-Standards entsprechen, befolgen Sie diese fünf wesentlichen Schritte:

1. Bestimmen Sie die aktuelle Zugänglichkeit

Durchführen eines umfassenden Audits, um Bereiche zu identifizieren, die nicht den Anforderungen entsprechen und in denen Verbesserungen möglich sind. Verwenden Sie eine Kombination von Werkzeugen und Techniken:

  • Barrierefreiheittests: Erkennen Sie schnell allgemeine Probleme mit der Barrierefreiheit durch Tests mit Menschen mit Behinderungen und erhalten so echtes Feedback zu Problemen, die automatische Tools nicht erfassen können. So erhalten Sie wertvolle Einblicke in das Nutzererlebnis.
Digital Accessibility Testing

Tests zur digitalen Barrierefreiheit sind wichtig

Fördern Sie die digitale Integration, indem Sie Ihr Produkt mit echten Nutzern mit Behinderungen in realen Szenarien testen.

Lesen Sie mehr

  • WCAG Contrast Checker: Stellen Sie sicher, dass Ihre Website die Anforderungen an den Farbkontrast erfüllt.
  • Manuelle Prüfung: Überprüfen Sie die Tastaturnavigation, die Kompatibilität mit Bildschirmlesegeräten und andere Aspekte, die automatische Tools möglicherweise übersehen.
2. Entwickeln Sie eine Strategie zur Einhaltung der Vorschriften

Erstellen Sie auf der Grundlage der Ergebnisse Ihrer Zugänglichkeitsprüfung einen detaillierten Plan:

  • Korrekturen priorisieren: Identifizieren Sie Probleme mit hoher Priorität, die sich erheblich auf die Zugänglichkeit für Benutzer auswirken, und nehmen Sie diese zuerst in Angriff (von fehlendem Alt-Text für Bilder bis hin zu inkompatiblen Farbkontrasten und fehlenden Tastaturfokusanzeigen).
  • Zuweisung von Ressourcen: Bestimmen Sie das Budget, die Werkzeuge und das Personal, das für die Umsetzung von Verbesserungen der Barrierefreiheit erforderlich ist.
  • Setzen Sie einen Zeitplan: Legen Sie realistische Fristen für jede Phase Ihrer Strategie zur Einhaltung der Vorschriften fest und sorgen Sie für ausreichend Zeit für Tests und Überarbeitungen.
3. Einführung von Zugänglichkeitsfunktionen

Ergreifen Sie Maßnahmen zur Verbesserung der Zugänglichkeit:

  • Codeänderungen: Stellen Sie sicher, dass Ihr HTML, CSS und JavaScript für die Barrierefreiheit optimiert sind, indem Sie die WCAG 2.1-Richtlinien Initiative für Barrierefreiheit im Web ARIA Praktiken und relevante Code-Checker, um Probleme mit der Barrierefreiheit im Code zu identifizieren.
  • Designänderungen: Ändern Sie Ihr Design, um größere Berührungspunkte, barrierefreie Formulare und einen besseren Farbkontrast einzubauen – und um sicherzustellen, dass Sie barrierefreie Designprinzipien wie eine klare Hierarchie und eine logische Navigation einhalten.
  • Inhaltsüberarbeitungen: Aktualisieren Sie den Inhalt so, dass er klar und leicht verständlich ist, verwenden Sie einfache Sprache und bieten Sie Alternativen für multimediale Inhalte (z. B. Transkripte für Videos). Stellen Sie sicher, dass Elemente wie Überschriften für die Struktur und Alt-Text für Bilder enthalten sind.
  • Unterstützende Technologien: Integrieren Sie Technologien wie Bildschirmleser, Spracherkennung und alternative Eingabemethoden.
4. Testen und verfeinern

Nach der Implementierung von Änderungen, testen Sie Ihre digitalen Produkte gründlich:

  • Testen der Barrierefreiheit im Internet: Wiederholung von Tests, um nach neuen Problemen oder Regressionen zu suchen.
  • Websitentests: Führen Sie End-to-End-Tests Ihrer Website durch, um sicherzustellen, dass alle Benutzerinteraktionen zugänglich sind.
  • Usability-Tests: Beziehen Sie eine vielfältige Gruppe von Nutzern ein, darunter auch solche mit Behinderungen und/oder unterstützenden Technologien, um Rückmeldungen über ihre Erfahrungen zu sammeln.
usability ux testing

Optimieren Sie Ihre digitalen Produkte

88% der Nutzer kehren nach einer schlechten Erfahrung seltener auf eine Website zurück. Ob mit oder ohne Behinderung, eine reibungslose Navigation ist entscheidend. Sorgen Sie mit Usability-Tests dafür, dass sie von Anfang an perfekt ist!

Weiterlesen

  • Customer Journey Testing: Erstellen Sie eine Karte mit typischen Nutzerströmen und testen Sie jeden Schritt auf seine Barrierefreiheit.
  • Crowd Surveys: Beziehen Sie eine vielfältige Gruppe von Nutzern ein, darunter auch jene mit Behinderungen und/oder unterstützenden Technologien, um Rückmeldungen über ihre Erfahrungen zu sammeln.
5. Zugänglichkeit aufrechterhalten

Zugänglichkeit ist eine fortlaufende Verpflichtung:

  • Kontinuierliche Überwachung: Prüfen Sie Ihre digitalen Produkte regelmäßig, um sicherzustellen, dass sie auch dann noch den Anforderungen entsprechen, wenn neue Funktionen hinzugefügt oder bestehende aktualisiert werden.
  • Bei den Standards auf dem Laufenden bleiben: Halten Sie sich über Aktualisierungen der Zugänglichkeitsstandards wie WCAG und die EAA-Anforderungen auf dem Laufenden.
  • Integrieren Sie Barrierefreiheit in Ihre Entwicklungsprozesse: Machen Sie die Barrierefreiheit zu einem zentralen Bestandteil Ihrer Design- und Entwicklungsprozesse, integrieren Sie sie in Ihre Arbeitsabläufe und schulen Sie Ihr Team in bewährten Verfahren.
Zusätzliche Überlegungen

  • Rechtskonformität: Vergewissern Sie sich, dass Sie auf dem neuesten Stand sind, was die rechtlichen Anforderungen in Bezug auf die digitale Zugänglichkeit in Ihrer Region (und auf EU-Ebene) betrifft.
  • WCAG-Integration: Verwenden Sie die WCAG 2.1 AA als Maßstab für Web-Inhalte und bauen Sie dabei auf bestehenden Bemühungen zur Einhaltung der Anforderungen auf. Dies bietet eine solide Grundlage für die Erfüllung breiterer EAA-Anforderungen.
  • Dokumentation: Führen Sie klare und detaillierte Aufzeichnungen über Ihre Bemühungen um Barrierefreiheit, einschließlich der Ergebnisse von Audits, Konformitätsstrategien und Tests. Mit dieser Dokumentation können Sie bei Bedarf die Einhaltung der Vorschriften gegenüber den Behörden nachweisen.
  • Schulung: Informieren Sie Ihr Team über Standards und Praktiken der Barrierefreiheit. Kontinuierliches Lernen stellt sicher, dass Ihr Team über neue Ansätze und Technologien auf dem Laufenden bleibt und eine Kultur der Barrierefreiheit in Ihrer Organisation aufrechterhält.

Barrierefreiheit ist gut für die Wirtschaft

Der Europäische Rechtsakt zur Barrierefreiheit bietet die Möglichkeit, die digitale Landschaft in der EU inklusiver zu gestalten. Wenn Sie proaktiv für Barrierefreiheit sorgen, können Sie Strafen vermeiden, Ihren Kundenstamm erweitern und Ihr Markenimage verbessern.

Einfach ausgedrückt: eine zugänglichere digitale Welt kommt allen zugute! Aber da noch weniger als ein Jahr verbleibt, ist es besser, wenn Sie jetzt mit der Einhaltung der Vorschriften beginnen.

Abgesehen von der Einhaltung der Vorschriften bringt die Barrierefreiheit jedoch eine Vielzahl von Vorteilen mit sich – einige davon haben wir in diesem Artikel erwähnt, wie z. B. ein integrativeres Produkt und eine bessere Bilanz. Aber es gibt noch so viel mehr. In unserem nächsten Artikel werden wir all diese Vorteile im Detail analysieren und untersuchen, wie und warum Barrierefreiheit die digitale Exzellenz fördert. Wir sehen uns dort!



Einblicke

Wir versorgen Sie mit den neuesten Insights aus der Crowdtesting-Welt

Schluss mit dem Rätselraten, ob Ihr Produkt die Erwartungen Ihrer Nutzer erfüllt. Treffen Sie Entscheidungen auf der Grundlage von Daten und Fakten.

accessibility testing
Accessibility

Inklusives Design und Barrierefreiheit: Warum Crowdtesting die Zukunft ist

trustworthy webshop
Retail & Ecommerce

4 goldene Prinzipien, wie Sie Ihren Webshop für die Urlaubssaison fit machen

digital accessibility testing
Accessibility

Der Vorteil der Barrierefreiheit:
9 Gründe, warum barrierefreies Design das Spiel verändert

Accessibility Testing
Crowdtesting

Der Europäische Rechtsakt zur Barrierefreiheit wird 2025 in Kraft treten: Sind Sie bereit?

E-mobility revolution: challenges and the road ahead
Crowdtesting

Die Revolution der E-Mobilität: Herausforderungen und Wege zur Umsetzung

Automotive

Elektrische Träume: Die Rolle der KI bei der Gestaltung der Zukunft der E-Mobilität

Bank- / Finanz­dienstleistungen & Versicherungen

Wie die Generation Z die Zukunft des Bankwesens bestimmt

The top ten questions about payment testing
Bank- / Finanz­dienstleistungen & Versicherungen

Die 10 wichtigsten Fragen zu Zahlungstests

The rise of instant payments: Opportunities and challenges for FinTechs
Bank- / Finanz­dienstleistungen & Versicherungen

Der Aufstieg der Sofortzahlungen: Chancen und Herausforderungen für FinTechs

Testbirds ist zertifiziert durch: