Wie Gründer von scheinbaren Investoren gefressen werden – Kommentar von Testbirds Gründer und Geschäftsführer Philipp Benkler

by | Sep 10, 2014 | News & Infos | 0 comments

Die Höhle der Löwen

„Die Höhle der Löwen“ – so heißt das neue TV-Format auf VOX, in dem Gründer fünf auserwählten Investoren ihre Geschäftsidee pitchen. Die Investoren entscheiden dann, ob sie zu den Bedingungen der Gründer alleine bzw. gemeinsam einsteigen oder sich nicht beteiligen.
Eine Chance für junge Start-ups? Oder vielleicht doch bereits der Todesstoß, bevor man überhaupt so richtig begonnen hat?
So denkt der Gründer und Geschäftsführer von Testbirds, Philipp Benkler, über die Sendung.

Elevator Pitches

Ja, ich gebe zu „Die Höhle der Löwen“ gestern Abend gesehen zu haben. Der Grund? Man soll allem bekanntlich eine zweite Chance geben. Mein erster Versuch die Sendung zu sehen, musste nach kurzer Zeit abgebrochen werden. Und grundsätzlich halte ich eine solche Sendung für eine super Sache, um dem Gründerboom in Deutschland nun auch den Sprung ins Fernsehen zu ermöglichen.

Leider kommen die Pitches im Zusammenschnitt sehr kurz, sodass wichtige Elemente fast nie vorgetragen werden und einem neutralen Zuschauer eine persönliche Bewertung nur sehr schwer ermöglicht wird. Einige werden sicherlich auch das Gedanken-Experiment durchspielen „Wenn ich so viel Geld hätte, würde ich investieren?“. Daher fehlt in jedem Elevator Pitch mindestens eine der wichtigsten Komponenten, um eine Geschäftsidee zu begreifen.

Deal or No Deal

Doch Kritik am Pitch der Gründer möchte ich hier nicht üben. Vielmehr an der Unprofessionalität der vermeintlichen Investoren. Haben die „Löwen“ tatsächlich Interesse an den teilweise wirklich guten Geschäftsideen, so versuchen sie sofort die Bewertung in den Keller zu treten, um einen möglichst guten Deal zu erhalten. Dabei ist sich auch keiner zu schade, den Gründern zu versichern wie „gut“ dieser Deal ist und dass man auf keinen Fall nachdenken solle, sondern sofort zuschlagen muss. Klar, es geht ja bei einigen nur um deren „Lebenswerk“ und all den Einsatz der letzten Monate, wenn nicht sogar Jahre. Da ist eine Entscheidung innerhalb von Minuten überhaupt kein Problem und Druck genau das richtige Mittel.

Den unternehmerischen Erfolg der fünf Investoren in allen Ehren, aber dieses Vorgehen hat für mich nichts mit professionellen Investoren oder Business Angels zu tun. Die Gründer werden in ihrer Not zu Deals überredet, die weder nachhaltig noch fair sind. So wurde ein Hersteller von Allergiker Matratzen davon überzeugt, 3×20% in der Seed-Runde für geradezu lächerliche 95.000 € herzugeben. Damit verliert der Gründer die Kontrolle seiner eigenen Geschäftsidee bereits in der Seed-Runde. Es gab weitere Investments in Höhe von 53% für 25.000 € und 50% für ebenfalls 25.000 € (anscheinend platzte dieser Deal aber nach der Sendung). Der traurige Höhepunkt der Sendung war für mich folgender Deal: Das Investment lag bei 100.000 € für 40% der Firma. Für jedes verkaufte Produkt muss so lange 1 Euro an die beiden Investoren ausgezahlt werden, bis die 100.000 € wieder komplett zurückbezahlt sind. Dieser eine Euro ist jedoch exakt die komplette Marge jedes verkauften Produkts. Kurzum, 100.000 € als rückzahlbares Darlehen, kein Deckungsbetrag für die nächsten 100.000 verkauften Produkte und 40% der Firma an zwei Investoren verloren.

Die Löwen

An Unternehmensbewertungen zu handeln gehört auch bei Investoren dazu. Normalerweise bewegt sich das im minimalen Umfeld. Die Löwen hingegen fordern meistens mindestens das Doppelte, wenn nicht sogar das Dreifache. Wenn es um die eigenen Investitionsphasen geht, dann kann ich allen Gründern nur empfehlen, sich nicht an der Show zu orientieren. Meine große Hoffnung liegt in der Werbewirkung des eigenen Produkts durch die Sendung – so waren beispielsweise sämtliche Webpages aufgrund Überlastung während der Sendung zeitweise nicht erreichbar. Möglicherweise lässt sich damit der unangemessene Deal noch in ein halbwegs gutes Licht rücken.

Persönlich bin ich von allen fünf Löwen und ihrem Auftreten sehr enttäuscht. Mittlerweile verstehe ich auch den Namen der Sendung: Die Gründer werden von den Investoren geradezu aufgefressen. Als Köder dient der vermeintliche Ausweg aus der mitunter vorhandenen, persönlichen finanziellen Notlage. So erklärt sich auch, weshalb die Gründer mit funktionierenden und bereits teilweise erfolgreichen Geschäftsmodellen stets die überzogenen Angebote der Investoren abgelehnt haben.
Sollte die ganze Sendung „scripted reality“ sein, so nehme ich meine Kritik natürlich zurück. Gleichzeitig kann ich dann aber nur mein Unverständnis gegenüber den Investoren aussprechen, die für ein solches Format ihren guten Namen hergeben.

Ich habe die Hoffnung, dass alle teilnehmenden Gründer durch den Auftritt im Fernsehen zumindest ihr Geschäft antreiben können oder sich im Anschluss an die Sendung vielleicht doch kein Deal mit den Löwen ergeben hat.

Share it if you like it:

Tag Cloud

About the author

Philipp Benkler

Philipp Benkler

CEO

Philipp is responsible for our internationalisation and sales. For him, usability means that his mum can use the application effortlessly.

Categories

Links

Rate this post

Other content that might be interesting for you:

Quality Is Our Game – And We Take You to the Next Level

Gaming is more popular than ever. With over 250 million players worldwide, eSports is recognized as a real sport by the International Olympic...

Testbirds webinar with Deutsche Telekom: How professional testing can improve the world of IoT

The Internet of Things (IoT) is well under way to become a really big thing: newspapers publish articles about IoT more and more frequently, people...

The Nest Landing Page Tests – Client Edition

In this week’s blog post we’ll be looking at the second instalment of our landing page’s Bugability™ and Remote Usability tests: the client’s view...

I am Mounir and this is my role at Testbirds

My Role at Testbirds is a series of blog posts that gives insights into the daily life at the office. Every so often, one of our employees will...

App in den Urlaub: Flug-Apps auf dem Security und Usability Prüfstand

Der Vergleichstest von Testbirds Ob auf Geschäftsreise oder im Urlaub – Apps von Fluganbietern und Vergleichsportalen sollen helfen, sicher ans Ziel...

A Plea for Manual Testing – Don’t Underestimate It!

Today, we want to talk about manual testing, because it has a lot of advantages and use cases in which test automation simply can’t compete....

Get ready: Testbirds @ MWC 2020

Finally, we’re back - all set and ready for great things in 2020. And great things are already right on our doorstep as we’re starting off 2020 by...

“Cookie” – The crunchiest term in IT

“Terms from the world of IT explained” is a series of blog posts that explain the origin of common IT terms. We often use them in our daily life,...

A look into our Device Cloud packages

You might already be familiar with our Device Cloud, our full offering of cloud-based testing solutions. Whether you need to test automated or...

My Tryst with Software Testing

This month, we have a special post from our tester Pramod, from India. Read on as he tells us a little about himself and his testing experience, and...

Testbirds specialises in the testing of software such as apps, websites and Internet of Things applications by using innovative technologies and solutions. Under the slogan, “Testing Reality”, the company offers various testing methods to its clients looking to optimise the user-friendliness and functionality of their digital products. With over 250,000 registered testers located in 193 countries, Testbirds is one of the world’s leading crowdtesting providers. In addition, the IT service provider utilises cloud based technologies to support customers in the optimisation of their digital products. The combination of the two testing methods delivers a unique and extensive portfolio that takes the quality of software to the next level. Testbirds was founded in 2011 by Philipp Benkler, Georg Hansbauer and Markus Steinhauser. Today, the company has over 100 employees. Other than its headquarters in Munich, there are now offices in Amsterdam, London and Stockholm, franchises in Hungary and Russia and sales partners in Italy.

© Testbirds GmbH. All rights reserved.

Subscribe to the Testbirds Whistler!

Receive updates on our innovative testing services, webinars, brand-new Nest features!

You have Successfully Subscribed!

@ Contact